Historie

Dies ist nur ein Teil der Geschichte des TuS "Alztal" Garching. Hans Bittermann hat eine Chronik verfasst, in der auch die Vergangenheit der einzelnen Sparten niedergeschrieben ist. Dort findet man alte Zeitungsberichte, viele Fotos aus "alten" Zeiten etc. Die Chronik kann bei Hans Bittermann erworben werden.

Die Wiege des Vereins war der Stammverein Wald an der Alz. Am Mittwoch, den 2. Juni 1920 fasste ein kleiner Kreis Sportbegeisterter in der alten Brauerei zu Wald an der Alz den Entschluss, sich zu einem "Spiel- und Sportklub" zusammenzuschließen. Laut einem Mitgliedsausweis vom 22. Juli 1920 betitelte sich der Verein zunächst  als Sportklub Wald an der Alz bzw. Turn- und Sportverein Wald an der Alz. Die erste Satzung des TuS "Alztal" Wald an der Alz datiert vom August 1920. Knapp vier Jahre später, am 20. April 1924, wurde vom Bezirksamt Altötting eine Satzungsänderung genehmigt, in der sich der Verein als Turn- u. Sportverein "Alztal" e.V. bezeichnet - mit "Sitz Garching a. Alz". Dieses Datum ist wohl die eigentliche Gründung des TuS "Alztal" Garching.

Meilensteine in der Geschichte des TuS waren sicherlich der Sportplatzbau im Zentrum im Jahre 1926, der Bau der ersten Turnhalle 1933 und die Übergabe derselbigen am 6. Mai 1934 durch die Bayerischen Kraftwerke an die Gemeinde Garching, die Erweiterung des Platzes 1953 sowie 1989 die Überlassung des vereinseigenen Sportgeländes im Ortszentrum Garchings an die Gemeinde und der dadurch möglich gewordene Neubau der Freisportanlagen am Schwimmbad in der Alzau. Durch diesen Neubau vor Jahren konnte dem Sportstättenbedarf der Fußball-, Leichtathletik- und Tennisabteilung entsprechend den aktuellen Erfordernissen Rechnung getragen werden. In den Jahren 2006/2007 errichteten die Stocksportler in Eigenarbeit eine Stocksporthalle. Höhepunkt der Vereinsgeschichte ist aber die Fertigstellung einer Dreifachturnhalle im Frühjahr 2008 am Sportzentrum in der Alzau.