Abteilung Historische Kampfkünste

Die Abteilung Historische Kampfkünste Garching wurde am Donnerstag den 15.11 2007 offiziell als neue Sparte - damals noch unter dem Abteilungsnamen "Fechten" - in das Leistungsangebot des TuS Alztal e.V. 1924 aufgenommen. Abteilungsleiter sind Johannes Schmitzer und sein Stellvertreter Christof Wörösch.
Als Trainer konnten Wolfgang Gerleigner und Alexander Kiermayer gewonnen werden. Seit dem 1.1.2011 ist die Abteilung ein offizieller Standpunkt des Vereins Ochs e. V. und ist somit im Bayerischen Fechtverband e.V. und der Historical European Martial Arts Coalition (HEMAC) organisiert.

Bericht Lokalsender ISA TV über die Fechtgruppe des TUS Alztal Garching 1924 e.V., Ochs Standort Garching a.d. Alz

Sport

Die Abteilung befasst sich mit dem „Historischen Fechten“, den frühesten belegten Wurzeln der europäischen Schwertkunst. Während das moderne Degen- und Säbelfechten auch in der Begrifflichkeit eher auf französische und italienische Ursprünge zurückgreift, findet das „Fechten mit dem langen Schwert“ in den Schriften der deutschen Lehrmeister Johannes Liechtenauer, Sigmund Ringeck, Peter von Danzig und Hans Thalhoffer aus dem 14./15. Jhrdt. Anleitung. Es kann den asiatischen Kampfsportarten an Eleganz und technischer Finesse durchaus das Wasser reichen. Weitere Aspekte, die in das Training der Fechtabteilung Eingang finden, sind Elemente des Leibringens, des Dolchkampfes sowie des Kampfes „zum halben Schwert“ (Harnischkampf).

Ausrüstung

Als Teilnehmer des Fechttrainings genügen zu Beginn einfache Trainingskleidung und ein Holzstab. Im weiteren Verlauf sollten jedoch eine Fechtmaske, Schutzhandschuhe sowie die Fechtfeder, eine historische Metalltrainingswaffe, die die Eigenschaften des Langschwerts bei minimaler Verletzungsgefahr simuliert, angeschafft werden. Des Weiteren finden diverse Holz- und Bambustrainingswaffen sowie verschiedenste Schutzausrüstungen Verwendung.

Zielsetzung

Die Fechtabteilung de TUS Garching hat sich die Rekonstruktion alter Schwertkampftechniken, deren Vermittlung an alle Interessierten sowie den Wissensaustausch mit anderen Vereinen auf die Fahnen geschrieben. Zu diesem Zwecke werden erfahrene Trainer berufen sowie die Teilnahme an Seminaren und Turnieren im In- und Ausland organisiert. Auch eigene Seminare in der Dreifachturnhalle Garching werden seit dem Frühjahr 2009 ausgerichtet. Als positiver Effekt für die Teilnehmer sind eine Steigerung der persönlichen Fitness, das Erlernen von Grundbegriffen der Selbstverteidigung im waffenlosen Kampf sowie eine bessere Bewältigung von Konflikt- und Stresssituationen zu erwarten.